13. Social Media Excellence Summit bei Sky Deutschland

vom 04 Juni 2014

Social Media Anwenderexperten der führenden Unternehmen Deutschlands diskutierten über Social-Local-Mobile (SoLoMo) und identifizieren Schwachstellen und Chancen.

Die DT-Group, Beratungsunternehmen für digitale Transformation und Träger des Social Media Excellence Kreis, versammelte am 21. März 2014 im Rahmen des 13. Social Media Excellence (SME) Summit über 100 Social Media Entscheider beim diesmaligen Host Sky Deutschland. Praxisorientierte Expertenvorträge, Diskussionen und Arbeitsgruppen bildeten auch dieses Mal wieder die Grundlage für den interaktiven und sehr offenen Expertenaustausch rund um das aktuelle Social Media Leitthema.

„Wir freuen uns, auch dieses Mal von herausragenden Unternehmen interessante Sprecher für das SME-Treffen gewonnen zu haben. Der SME ist ein Rahmen für offenen Diskurs. Hier identifizieren wir den Bedarf an Lösungen für die Social Media Kommunikation und über Erfolgs- und auch Misserfolgsgeschichten rund um relevante Social Media Themen und erfahren, was den Praktikern in ihrer täglichen Arbeit fehlt. Für die Mitglieder – allesamt erfahrene Social Media Manager – ist die SME Initiative eine einzigartige Chance, auf Augenhöhe mit anderen zu diskutieren und einen Einblick in deren Vorgehensweisen und Strategien zu gewinnen. Auf der Basis des Best-Practice-Kondensats der über 300 Mitgliedsunternehmen ergeben sich für die Mitglieder unmittelbare und praktische Rückschlüsse für die eigenen Social Media Aktivitäten.“ sagt Albert Brenner, Geschäftsführer der DTG-Group.
Die hochkarätigen Vorträge des 13. SME:

  • Selena Gabat, Head of Social Media, Sky Deutschland Fernsehen GmbH & Co. KG sprach über „Social Media bei Sky“
  • Paul Baumann, Teamleiter Social Media bei Rossmann, diskutierte über „Foursquare im Unternehmenseinsatz bei Rossmann“
  • Sascha P. Pfeiffer, Social Media Manager von expert Warenvertrieb GmbH, referierte über das Pilotprojekt „Facebook lokal mit Parent-Child.“
  • Bastian Beyer von WunderCar hielt einen Vortrag über seine Erfahrungen mit Foursquare und stelle das StartUp WunderCar vor
  • Stephanie Süß, Social Media Managerin von Daimler Mobility Services GmbH, sprach über „Es muss nicht immer A nach B sein – neue Wege urbaner Mobilität.“

Social Media im Business-to-Business Bereich

Zusätzlich gab es erstmalig am Nachmittag einen parallel stattfindenden B2B -Track. Während der B2C-Track das Thema SoLoMo weiter vertiefte, befasste sich der B2B-Track gezielt mit der Nutzung von Social Media für Business-Zielgruppen. Auch hierfür konnten Referenten spannender Unternehmen gewonnen werden:

  • Patrick Schmidt-Kühnle, Senior Manager Corporate Social Media bei BASF sprach zum Thema „Macht Social Media Sinn für B2B Unternehmen?“
  • Sven Micha Becker, Social Media Manager bei Viessmann über „Die Balance zwischen dem Primärkunden Heizungsbauer (B2B) und dem Endkundendialog (B2C)“
  • Inga von der Golz, Corporate Communication bei Festo sprach über „Social Media – Emotionales Markenerlebnis im B2B“.
  • David Schmidt, Leiter eServices bei der Telekom zum Thema „Community für Geschäftskunden.“
Peter Gentsch Vortrag SoLoMo

Prof. Dr. Peter Gentsch – Vortrag SoLoMo

„SoLoMo steht für 3 Dimensionen, die sich gegenseitig stärken“, eröffnete Prof. Dr. Peter Gentsch den Vormittag und stieg so in das Thema der Veranstaltung ein. Hinter SoLoMo verbergen sich die drei Schlagwörter Social, Local, Mobile. Jedes für sich stellt ein Onlinegebiet dar. SoLoMo steht für eine Veränderung der Internetnutzung und damit auch der Internetangebote. Ausschlaggebend für diese Bewegung ist die wachsende Popularität und Technik mobiler Internetnutzung. Es gibt zwei Fazits, die aus den Vorträgen und Diskussionen abgeleitet werden können:

  1. Das mobile Internet, unterstützt durch soziale Anwendungen, eröffnet für die meisten Branchen große Chancen und insbesondere transformiert die Wertschöpfungsketten von Unternehmen, wie die Beispiele im Automobilbereich gezeigt haben.
  2. Die Nutzung von lokal bezogener Social Media Anwendungen wie Fouresquare, Facebook Check-In oder auch Yelp sollte Branchen- und Unternehmens-spezifisch genau geprüft werden. Macht es zwar für alle Unternehmen Sinn, ihre „Locations“ auf den Plattformen zu „besetzen“, – ist eine aktive Einbindung in die Marketing- und Kampagnen-Strategie nur fallweise sinnvoll. Was für Flughäfen und Restaurants funktioniert, muss noch keine Messlatte für Handels- oder regionale Verkehrsunternehmen sein, für die es bisher kaum erfolgreiche Anwendungsbeispiele gibt. Neben der Prüfung der konkreten Use- und Business-Cases sollte auch analysiert werden, welche Plattform genutzt wird. Ein wichtiges Kriterium ist z. B. ob die jeweilige Plattform eine konkrete Strategie für Deutschland verfolgt. Sieht man bei Yelp intensive Bemühungen im deutschen Markt präsent zu sein, ist dies bei Foursquare auf der Basis der jüngsten Entwicklungen zumindest fraglich.

Der nächste Social Media Excellence Kreis Summit findet dann unter neuem Themenmotto am 3. Juli bei der Daimler AG in Stuttgart statt.

Mit der Social Media Excellence Initiative hat die DTG einen offenen und praxisorientierten Erfahrungsaustausch unter Anwendern ins Leben gerufen. Dreimal im Jahr treffen sich die Teilnehmer und entwickeln aus der Praxis heraus konsequent und gemeinsam Lösungen zu den Kernthemen und -problemen rund um Social Media. Die Veranstaltung ist exklusiv für SME Mitglieder. Die im Rahmen des Events erarbeiteten Ergebnisse spiegeln den aktuellen Status Quo der Branche wieder.

Leave a Reply